Das E-Bike, eine neue Herausforderung.

 

Nachdem wir unser Boot, die gute Dream Of Life , verkauft haben, bleibt viel mehr Zeit für Dinge, die uns vor dem Bootsleben, sehr viel bedeuteteten.

So verlängerten wir einfach unseren Winterurlaub in den Sommer. Zeit für das Motorrad, die Fahrräder und auch für das Bergwandern. Aktivitäten, die während der Bootszeit, viel zu kurz kamen.

Bergwandern??? Im Sommer 2015 musste ich mich einer Rücken Operation unterziehen.Seit diesem Eingriff ist mein Wanderradius auf 500 Meter reduziert. Starke Schmerzen in den Beinen verhindern ein Ausdehnen meiner Reichweite. Seltsamerweise ist Radfahren von dieser Einschränkung nicht betroffen. Im Rahmen meiner Kondition kann ich radeln wie Jahn Ulrich in seinen besten, doopingfreien Zeiten.

Folglich konnte ich mit meinem Trekking Rad einige schöne Ausflüge in und um das Zeller Tal machen. Die flachen Touren waren aber schnell abgefahren. Es blieben nur noch Höhenmeter intensive Strecken übrig. Meine Ausdauer betrug zu diesem Zeitpunkt maximal 70%, was erklärt, warum ich versuchte, mich um jeden Höhenmeter zu drücken.

Einmal, als ich mich einen giftigen Anstieg hinauf quälte, wurde ich von einem etwas fettleibigem Radler, locker überholt. Seine Gangschaltung surrte emsig vor sich hin und mit einem breiten Grinsen im Gesicht warf er mir ein fröhliches guten Morgen, mit noch breiterem Grinsen, 10 Meter weiter, nach.

Neid stieg in mir auf, mein Gott hat der Kerl Kondition. Allerdings störte mich irgendwie das laute Geräusch des Kettentriebes. Das war zu laut. Und schon war meine Neugier geweckt.

Am Abend, beim Sundowner, erzählte ich von meinem Erlebnis. Mitleidiges Lächeln lag auf den Lippen meiner Zuhörer. Das war ein E-Bike!

Aha, und was ist bitte das?

Na, ein Fahrrad mit Elektromotor Unterstützung.

Langsam verstand ich was ich gesehen hatte und welche Chance sich auftat, meine Berge wieder erkunden zu können.

Solche Teile kann man auch leihen, erklärten mir altklug meine Freunde. Nochmals Aha.

Auf unserem Campingplatz gibt es einen Fahrradverleih und der bietet genau solche Geräte an.

Der erste Test zauberte genau so ein Lächeln in mein Gesicht, wie ich es bei jenem Überholer gesehen hatte.

Die folgende, längere Tour führte mich auf die Moseralm. Hier ein kleines Filmchen darüber.

Mittlerweile durfte ich mit Hanne’s Erlaubnis ein eigenes Bike kaufen. Im Herbst kommt es zum Einsatz.

Bericht folgt, bis bald.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar